Entweder der medizinische Nutzen für konkrete Indikationen oder patientenrelevante Struktur- und Verfahrensverbesserung in der Vorsorgung sind nachzuweisen, wenn der Sprung in die Regelversorgung via BfArM-Verzeichnis gelingen soll.

Erstmals können digitale Tools zur Adhärenzsteigerung für Patienten oder zur Koordination von Behandlungsabläufen als einige der möglichen Struktur- und Verfahrensverbesserungen monetären Erfolg haben. Wir beraten zu sämtlichen Rechtsfragen rund um die benötigten Nachweise und deren Evidenzanforderungen und unterstützen dabei, die richtigen Studienpartner zu finden.